Microsoft Surface PRO 3 Notebook


Microsoft Surface Windows RT Tablet 32 GB Bundle mit Touch-Cover schwarz

Mit TouchCover

Komponenten:

- 26,92cm (10.6") HD ClearType Multitouch-Display (1366x768)
- 2 GB Arbeitsspeicher
- Nvidia Tegra 3 Quad Core Prozessor
- 32 GB Speicher
- Wireless LAN 802.11 a/b/g/n
- Bluetooh 4.0
- HD Front- & Rückseitenkamera mit TruColor und internem Mikrofon
- SkyDrive-Feature
- VaporMG-Gehäuse
- Gewicht: ca. 680 g
- Maße: 27,46 x 17,2 x 0,94 cm

Anschlüsse:

- 1 x USB 2.0
- 1 x 3,5mm Audio
- 1 x Video-Out
- 1 x microSDXC-Cardreader

Software:

- Microsoft Internet Explorer 10
- Microsoft Windows Mail und Messaging
- Microsoft Office Home & Student 2013 RT Preview
- Microsoft Windows 8 RT

Garantie:

- 2 Jahre Herstellergarantie

Preis:

5 Antworten auf Microsoft Surface PRO 3 Notebook

  • Eigo sagt:
    1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Erstaunlich gut (aber immer noch nur bedingt als Notebookersatz), 13. September 2014
    Von 

    Rezension bezieht sich auf: Microsoft Surface PRO 3 Notebook (Personal Computers)

    ☛ Vorwort

    Untersuchtes Modell: i5 / 256 GB (mit 8 GB Arbeitsspeicher!)

    Seit der ersten Generation verfolge ich die Entwicklung der Surface Geräte. Von Beginn an war ich von der Idee begeistert, hatte jedoch Zweifel an der Umsetzung. Ein Gerät, dass sich komfortabel als Tablet und darüber hinaus auch als Notebook produktiv einsetzten lässt? Das klingt fast zu gut um wahr zu sein. Und so war es meiner Meinung nach bei der 1. Generation auch der Fall. Wenig ausgereift kam das erste Surface Pro auf den Markt. Aber wie sollte dies bei einer 1. Generation auch anders sein. Immerhin stieß Microsoft mutig in den Hardware-Markt mit einem relativ neuen Konzept. Die zweite Generation räumte nun schon mit einigen Mängeln der 1. Generation auf, jedoch war ich immer noch nicht überzeugt. Und nun gibt es die 3. und in meinen Augen 1. wirklich Marktreife Generation des Surface Pro…

    ☛ Der erste Eindruck

    Dieser fällt sehr gut aus, so weiß das SP3 durch seine exzellente Verarbeitung wirklich zu überzeugen. Man hat das Gefühl ein Gerät der Highend-Klasse in den Händen zu halten. Und das, ganz nebenbei bemerkt, bei dem Preis auch vollkommen zu recht! Vor allem die Stabilität des Kickstands hat mich am meisten überrascht. Dieser hält das Tablet nun nicht mehr nur in zwei Winkeln fest, sondern in jeder beliebigen Position – Klasse! So und nicht anders macht der Kickstand wirklich Sinn. Das Material in seiner hellen Ausführung gefällt sehr, da es im Gegensatz zur dunklen Version (2. Generation) nun kaum noch Fingerabdrücke annimmt.

    ☛ Konnektivität und Anschlüsse

    Neben einer Webcam, sowie Foto-Kamera auf der Geräterückseite (beide 5 MP) erhaltet ihr einen vollwertigen USB 3.0 Anschluss auf der rechten Gehäuseseite. Hier der erste dicke Kritikpunkt: Ein einziger USB Anschluss reicht definitiv nicht aus! Somit möchte man vermutlich die Kundschaft dazu bewegen sich die Dockingstation zu kaufen (natürlich wäre der Kauf eines weitaus günstigeren USB-Hubs auch denkbar). Welcher wieder und wieder einen Aufpreis kostet, denn die Tastatur, welche das Gerät tatsächlich erst zu einem runden Angebot macht muss auch separat zu einem stolzen Preis von ca. 110€ erworben werden. Da kommt ganz schön was zusammen. Und seien wir mal ganz ehrlich: Ein Notebook mit nur einem USB-Anschluss ersetzten? Das ist nicht drin! Somit ist man mehr oder weniger gezwungen entweder a) auf Bluetooth-Perepherie auszuweichen oder b) die Dockinstation für weitere 200€ zu kaufen. Kurzer Zwischengedanke: „Oh man, das wird ganz schön teuer!“
    Weiter… Das SP3 verfügt des Weiteren über einen Mini-Display-Port (über einen Adapter auf HDMI sind somit die meisten Geräte verwendbar), einen kombinierten Anschluss für das Headset sowie einem Micro-SD-Kartenleser, der sich unterhalb des Kick-Stands versteckt. Der Anschluss für das im Lieferumfang enthaltene Ladegerät, wurde überarbeitet und bietet nun merklich mehr Halt als dies noch beim Vorgänger der Fall war. Jedoch fand ich dies auch in der 2. Generation schon völlig in Ordnung. Auf der Unterseite ist der lange magnetische Anschluss für das Touch-/ bzw. Type-Cover. Als Bedienelemente befindet sich auf der Oberseite der Ein-/Ausschalter und auf der linken Seite nebst Headset-Anschluss die Lautstärkewippe. Verbindung kann sowohl über Bluetooth 4.0 sowie über alle gängigen W-LAN Standards aufgebaut werden. Darüber hinaus gibt es einen USB zu Ethernet Adapter von Microsoft. Somit seid Ihr auch per LAN im Internet unterwegs falls gewünscht. Jedoch ist dann kein USB Anschluss mehr frei.

    ☛ Der neue Eingabestift

    Dieser macht ähnlich wie das Gehäuse des SP3 einen sehr guten Eindruck. Mit einem angenehmen Gewicht, was unter anderem an den Knopfzellen sowie der AAAA-Batterie im inneren des aktiven Stylus liegt, liegt der Stift sehr gut in der Hand. Zwei Tasten auf dem Stift sind zum Rechts-Klick sowie zum Löschen von Content gedacht. Das gefällt mir gut, so muss zum Löschen nicht der Stift gewendet werden um das vermeintlich falsch geschriebene mit dem „Radiergummi“ zu entfernen. Das „Radiergummi“, also der Button am hinteren Ende des Stiftes hat nun eine neue, sehr nützliche Funktion erhalten. Ein Klick auf diesen führt dazu, dass sich automatisch OneNote auf dem SP3 öffnet. Und das auch, wenn das SP3 gerade gesperrt ist! Das ist einfach spitze. In Sekundenschnelle ist das SP3 für Notizen bereit. Super! Mit einem Doppelklick hingegen wird ein Screenshot an OneNote gesendet – ebenfalls sehr nützlich und gut durchdacht.
    Da Microsoft beim neuen Surface Pro 3 nun nicht mehr mit Wacom-Technik sondern mit…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • Anonymous sagt:
    5.0 von 5 Sternen
    Ideal für Business Anwender, 23. Oktober 2014
    Von 
    Felix von Weinberg (Bordeaux, Frankreich) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (HALL OF FAME REZENSENT)
      
    (TOP 500 REZENSENT)
      
    (VINE®-PRODUKTTESTER)
      

    Rezension bezieht sich auf: Microsoft Surface PRO 3 Notebook (Personal Computers)
    Seit 4 Wochen nutze ich das neue Surface Pro 3 Beruflich.
    Es hat mein Ultrabook ersetzt, da ich ein vollwertiges Betriebssystem benötigte für Business Anwendungen. Die ersten 2 Versionen von den Surface haben mich noch kalt gelassen, ich habe auf die stetige Weiterentwicklung gehofft und wurde nicht enttäuscht.

    Anwendung: Zu 90% nutze ich es für Exel Tabletten, Office Allgemein, Video Konferenzen, Internet. Es ist für mich ein vollwertiger Laptop Ersatz. Die Leistung ist sehr gut, für die Tägliche Arbeit mehr als genug Reserven.
    Der 12 Zoll Full HD Display lässt mit einer Auflösung von 2160×1440 keine Wünsche offen. Es ist sehr dünn mit nur 0,9 cm und wiegt weniger als mein Ultrabook mit nur 0,79kg. Für Business Anwender ideal ! Nur zum empfehlen.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • HD Fan sagt:
    124 von 135 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Bin positiv überrascht und habe endlich das passende Tablet gefunden, 17. Februar 2013
    Rezension bezieht sich auf: Microsoft Surface Windows RT Tablet 32 GB Bundle mit Touch-Cover schwarz (Personal Computers)

    Zur Vorgeschichte:
    Vor knapp 2 Jahren kaufte ich mir ein Ipad1, irgendwie wurde ich damit nie wirklich warm da es ein reines Kunsumgerät ist. Produktiv werden ging nie wirklich. Obwohl ich dafür original Appletastatur+Div. Schreibprogrammen perfekt ausgestattet war. Auch hatte ich mit teils unschönen Rucklern und nerviger Reaktionsträgheit zu kämpfen.
    Also kaufte ich mir einige Monate Später ein Asus Transformer mit Android OS. Das mit Abstand schlimmste Stück Hardware, was ich mir je gekauft hatte. Denn hier war sowohl die Verarbeitungsqualität als auch die Bugs so nervig, das ich mich Frage, wie solch ein Gerät durch eine Qualitätskontrolle bei Asus kommen konnte. Softwareseitig wurde sicher bei ASUS UND bei Google geschlampt. Ich habe seitdem das Projekt Tabletkaufen auf Eis gelegt, da ich nebenbei auch mit dem ASUS nicht wirklich arbeiten konnte.

    Als nun MS das Surface vorstelle war ich anfangs begeistert, habe mich aber durch das allgemeine Bashing auf Windows 8/RT, den hohen Preis und „geringe“ Auflösung des Gerätes anfangs nicht weiter dafür interessiert.
    Vor einigen Tagen begann ja bekanntermaßen der Verkauf des Gerätes im deutschen Einzelhandel. Obwohl ich mir ziemlich sicher war, das ich das Gerät nicht kaufen würde informierte ich mich ein paar Tage per Youtube-Videos und den üblichen Rezensionen über das Tablet.
    Im Media Markt angekommen, hat mich das Gerät gepackt. Ja, es ist ein Gadget, was unweigerlich den „ich muß das haben“ Drang auslöst. Die Verarbeitung und das Anfassgefühl sind wirklich grandios. Alles ist mit sehr viel Liebe zum Detail gemacht. Man hat das Gefühl hier hat man ein Apple Produkt in der Hand. Kompliment an die Hardwaredesigner bei Microsoft. Sowas habe ich nicht erwartet. Ich könnte mich Seitenlang über das schöne Design auslassen, aber das wäre sicher nicht sehr interessant für euch, schaut es euch wirklich mal vor Ort an.
    Das Display hat mich auch überrascht. Zwar ist es nicht so hoch aufgelöst wie vergleichbar teure Tablets mit Android oder IOS. Jedoch ist die Farbdarstellung, Blickwinkelstabilität und der Schwarzwert sowie die Maximalhelligkeit deutlich besser als im Direkten Vergleich mit vielen anderen Geräten. Im Media Markt gab es bereits ein breites Zubehörsortiment: alle verfügbaren Touchcover waren vorrätig, sogar die neuen mit Graffitti. Natürlich auch das Touchcover, HDMI Kabeladapter u.s.w.
    Nach einem kurzem Gespräch mit dem Verkäufer, der übrigens ähnlich fasziniert vom Gerät war „da haben die wirklich mal was richtig gutes gemacht“ entschied ich mich für die 32GB Variante mit schwarzem Touchcover für 559 im Sonderangebot. Wäre nicht die Ersparnis gewesen, hätte ich mich für ein Cyanfarbenes Touchpad entschieden.

    Zuhause angekommen ging es gleich ans auspacken und auch hier fällt auf: MS wollte offenbar, das man dabei spaß hat. Auch hier kommt ein WOW gefühl auf, wie sonst nur bei Aplleprodukten. Die erste Installation ging recht zügig vonstatten, viel musste ich nicht machen. Nur Emailadresse und Passwort eingeben, der Rest wird automatisch eingestellt. Bereits nach kurzer Zeit füllte sich der W8 Startbildschirm mit leben, denn FB-Nachrichten, Skydriveuploads, Wetteranimationen , die neuesten Nachrichtenfeeds machten es sich auf den kacheln bequem und sorgten für ne menge Bewegung. Für manche vielleicht zuviel. Da bin ich froh, das man die Livetiles für jede App einzeln deaktivieren kann. Ich sollte vielleicht erwähnen, das ich ein Lumia 920 nutze und auch meinen Desktop Rechner mit W8 läuft (mit W8 Touchmaus) somit bin ich im Umgang mit dem OS gewohnt darauf will ich erstmal auch nicht näher eingehen, da kann man sich anderweitig im Netz informieren.

    Nach etlichen Updates konnte ich nun ein paar Performancetests mit dem Surface machen. Ich habe keine Wunder erwartet, aber was ich sah, war schon sehr gut. Das Browsen, der Appwechsel alles geht superschnell und macht echt spaß. An dieser Stelle nochmal ein Lob an die Entwickler der UI. Alles ist sehr intuitiv und ist schnell erlernt. Gespannt war ich auch auf die Officefunktionen und den Desktopmodus. Auch hier wurde ich positiv überrascht, Fensteranpassung, das Arbeiten mit größeren Tabellen, das Drehen des Gerätes alles geht ohne Probleme. Vergessen sind die Ruckelorgien von Apple und Android. Sehr gut.

    Hier nun eine kurze sehr subjektive Zusammenfassung der vor und Nachteile:
    +sehr schickes Design
    +Top Verarbeitung
    +Sehr farbenfrohes Display mit gutem Schwarzwert und sehr guter Blickwinkelstabilität
    -könnte höher aufgelöst sein
    +Touchcover und Kickstand sorgen für…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • Marc Hoettemann "Ostwestf4le" sagt:
    64 von 70 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Symbiose aus Desktop- und Tablet-PC, 2. Juli 2013
    Rezension bezieht sich auf: Microsoft Surface Windows RT Tablet 32 GB Bundle mit Touch-Cover schwarz (Personal Computers)

    Der Lieferumfang und die Ausstattung

    Beim Auspacken, neudeutsch auch als Unboxing bekannt, hat sich der erste Aha-Effekt eingestellt. In der schlichten und schwarzen-weißen Verpackung befindet sich neben dem Aufladekabel und dem Touch Cover nur der Tablet Computer und verbreitet ein wenig Apple-Feeling:
    Hochwertig verarbeitet, puristisch und ästhetisch ansprechend fühlt sich das Microsoft Surface bei dem ersten Kontakt an und hat eine „edle Anmutung“, wenn ich diese etwas antiquitierte Beschreibung verwenden darf.

    Zu den technischen Details: das Surface verfügt über ein in der Diagonale 26,92 cm (10,6 Zoll ) breites HD ClearType Display, das mit Multitouch-Gesten bedient werden kann und eine Auflösung von 1366 x 768 Pixel hat. Der Arbeitsspeicher umfasst zwei Gigabyte, die Festplattenkapazität liegt bei 32 Gigabyte und als Prozessor werkelt ein Nvidia Tegra 3 Quad Core.

    Das 680 Gramm leichte Surface misst 108,1 x 67,7 x 3,7 mm und hat anschlussmäßig einiges zu bieten:

    * 1 x USB 2.0
    * 1 x 3,5mm Audio
    * 1x Video-Out
    * 1x microSDXC-Cardreader

    Außerdem Wireless LAN 802.11 a/b/g/n und Bluetooh 4.0.

    Daneben sind je eine HD Front- und eine Rückseitenkamera mit TruColor und internem Mikrofon verbaut.
    Als Softwarepakete sind standardmäßig der Microsoft Internet Explorer 10, Microsoft Windows Mail und Messaging, Microsoft Office Home & Student 2013 RT Preview sowie natürlich Microsoft Windows 8 RT mit an Bord.

    Die ersten Schritte und die Erstinstallation

    Vor dem ersten Ausprobieren wird das Surface aufgeladen. Das Netzteil wird magnetisch mit dem Surface verbunden und lädt den Surface-Akku auf. Jetzt möchte das Surface natürlich endlich eingerichtet werden, um startklar zu sein. Nach einem Druck auf die Einschalttaste, die sich oben rechts befindet, startet der Installationsprozess.

    Der Tablet-PC kann individuell farblich angepasst und mit einem Namen versehen werden. Dann wird das entsprechende WLAN-Netzwerk ausgewählt. Wer sich nicht lange mit individuellen Einstellungen herumschlagen will, wählt die Express-Einstellungen, mit denen die wichtigsten Optionen standardmäßig eingestellt werden. Selbstverständlich lassen sich diese Einstellungen auch individuell anpassen.

    Abschließend wird für die Initialisierung ein Microsoft-Konto benötigt. Auch das geht schnell und schon beginnt die automatische Installation. Während diverse Prozesse im Hintergrund ausgeführt werden, wird die grundsätzliche Arbeitsweise mit dem Windows-Rechner erläutert. Nach wenigen Minuten ist die Installation erledigt und das Surface einsatzbereit.

    Die Einrichtung der E-Mail-Anwendung

    Nach dem ersten Start der E-Mail-App kann das primäre Konto ausgewählt werden. Ich habe meine Google Mail-Daten angegeben und konnte gleichzeitig auch die Kalendereinträge auf das Gerät importieren lassen.

    In nullkommanichts waren meine Google Mail Nachrichten synchronisiert und standen zur Verfügung – das ist wirklich komfortabel und kann nicht besser sein.

    Das Touch-Cover

    Optional ist das Microsoft Surface mit dem sogenannten Touch-Cover erhältlich. Dabei handelt es sich um eine ultraleichte, drei Milimeter flache und druckempfindliche Tastatur, die sich perfekt mit dem Surface ergänzt. Das Touch-Cover ist in drei Farben (schwarz, weiß und Cyan Blue) erhältlich.

    Das Cover besitzt an der Oberseite oberhalb der Tastatur eine Einlassung, mit der Touch-Cover und Tablet miteinander verbunden werden. Ohne Verkanten und großen Aufwand schnappt das Cover magnetisch am Tablet ein und ermöglicht das präzise Navigieren. Und wenn das Surface nicht benötigt wird, dient die Rückseite des Covers gleichzeitig als Schutz für das berührungsempfindliche Display.

    Weil ich jede mechanische Tastatur einer virtuellen Touchscreen-Tastatur vorziehe, ist das 209 Gramm leichte Touch-Cover für mich perfekt. Die Tastatur ist von der Bedienung genial und steht einer klassischen Tastatur in nichts nach, im Gegenteil: obwohl der klassische Tastaturdruckpunkt nicht vorhanden ist, ist das Schreiben schnell angenehm. Das zusätzlich integrierte Touchpad unterhalb der Tastatur-Tasten reagiert zuverlässig und schnell auf jede Eingabe.

    Das Display und der Touchscreen

    Das Display mit seiner Auflösung von 1366 x 768 Pixeln (10,6 Zoll) stellt die Inhalte gestochen scharf da. Die Farben sind intensiv und der Kontrast gut. Auch bei dem Abspielen von Videos oder schnellen Games kommt es zu keinen unschönen Wisch-Effekten.
    Auf Eingaben mit den Fingern reagiert der Touchscreen ohne Verzögerungen und Mucken, das…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • Jockemüller sagt:
    90 von 99 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Vielseitig einsetzbar, 9. Dezember 2012
    Rezension bezieht sich auf: Microsoft Surface Windows RT Tablet 32 GB Bundle mit Touch-Cover schwarz (Personal Computers)
    Habe das Surface in der 32 GB Variante mit Touchcover seit ca. 3 Wochen und bin begeistert.
    Der Preis bei Amazon stimmt noch nicht: es kostet eigentlich 479 € im Microsoft-Store bzw. 579 € mit Tochcover. Wenn es verfügbar ist, wird Amazon den Preis sicher noch anpassen.

    Die Verarbeitung ist top und das Vapor-Magnesium-Gehäuse wirkt sehr wertig.
    Windows RT läuft sehr flüssig, ich konnte bisher keinen Geschwindigkeitsunterschied zu meinem Windows 8 (Upgrade) – Laptop (Core i3) feststellen. Die Bedienoberfläche ist identisch, macht mit dem Touchscreen aber richtig Spaß.
    Das Bild ist gestochen scharf, bietet tolle Farben und einen großen Blickwinkel. Die Auflösung ist dabei vollkommen ausreichend. Wozu eine Retina-Auflösung bei einem 10,6 Zoll-Tablet-Display? Das ist derselbe Pixelwahn wie bei den Digitalkameras, alles nur Marketing aber mit dem Auge nicht zu erkennen.

    Surfen im Internet (sehr schnell und intuitiv mit dem Internet Explorer 10), Fotos anschauen (direkt aus dem Skydrive), Musik hören mit der Musik-App, Spiele aus dem Store spielen, lange Akkulaufzeit … das können das Ipad und die guten Android-Tablets natürlich auch super.
    Die großen Vorteile, die das Surface zusätzlich bietet und für mich kaufentscheidend waren, findet man aber weder bei Apple noch bei Android:

    – Office 2013 (die finale Version!) mit Word, Excel, Powerpoint und OneNote ist vorinstalliert:
    Man kann richtig mit dem Surface arbeiten und alle Dokumente ohne Kompatibilitätsprobleme öffnen. Natürlich schreibe ich keine langen Berichte am Surface, dafür ist der Bildschirm eines Tablets für mich einfach zu klein. Aber für kurze Texte, E-Mails, Excel-Tabellen etc. wenn man unterwegs ist, ist das Surface einfach ideal.
    – Tochcover/Typecover: Die Tastatur hat man automatisch mit dabei. Nach kurzer Eingewöhnungszeit lässt sich auch mit dem Touchcover prima schreiben.
    – E-Mail-App und Kalender kommen problemlos mit Exchange-Konten klar
    – Aufklappbarer Ständer: Ideal, um mal ein Video (16:9 Format!) oder eine Diashow anzuschauen
    – Benutzerkonten: Jedes Familienmitglied hat sein eigenes Konto mit seinen eigenen Einstellungen.
    Kinderkonten können mit Family Safety ganz einfach überwacht werden.
    – USB-Anschluss: Einfach eine Festplatte/Stick anschließen und Videos (spielt alle gängigen Formate)
    oder Fotos anschauen
    – Speicherkarten-Anschluss: gute Lösung, hinter dem Klappständer versteckt, so ist der verbaute Speicher schnell erweitert
    – Micro-HDMI-Ausgang
    – Support und Update-Politik von Microsoft. Das Gerät wird noch mindestens 4 Jahre mit Updates etc. versorgt.

    Zu den vermeintlichen Nachteilen:
    Noch kleines Store-Angebot: Allein in den drei Wochen, seit ich das Surface habe, kamen schon weit über 10000 neue Apps hinzu und fast alles, was ich brauche, habe ich auch schon gefunden. Mir fehlen nur noch ein paar Zeitungs-Apps aus meiner Region, die sicher nicht mehr lange auf sich warten lassen.
    Windows RT: x86-Programme lassen sich nicht installieren, nur die Apps aus dem Store. Für mich ist das kein Nachteil, weil Office 2013 sowieso dabei ist und ich fast alles andere im Store gefunden habe. Wer natürlich spezielle x86-Anwendungen auf seinem Tablet installieren möchte, sollte zum (teureren) Surface Pro oder zu einem normalen Notebook greifen.

    Fazit: Alle, die ein wirklich schickes Tablet nicht nur zum Spielen und Surfen nutzen wollen sondern damit zugleich auch produktiv arbeiten möchten: Zugreifen!

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein