Kindle Fire HDX 7, 17 cm (7 Zoll), HDX-Display, WLAN + 4G LTE, 16 GB – Mit Spezialangeboten

Kindle Fire HDX 7, 17 cm (7 Zoll), HDX-Display, WLAN + 4G LTE, 16 GB - mit Spezialangeboten (Vorgängermodell – 3. Generation)

  • Exklusives HDX-Display für lebendige, naturgetreue Bilder
  • Ultraschneller 2,2-GHz-Quad-Core Prozessor - 2 GB RAM sorgen für eine schnelle, flüssige Performance
  • Bis zu 11 Stunden Laufzeit dank neuester Akkutechnologie
  • Über 240.000 Ihrer Lieblings-Apps und -Spiele im Amazon App-Shop verfügbar
  • Amazon FreeTime gibt Eltern Sicherheit und Kindern Freiheit im Umgang mit dem Tablet
  • Dank ultraschneller LTE-Technologie können Sie unterwegs E-Mails lesen, im Internet surfen und mehr (optional)
  • Prime-Mitglieder können Tausende Prime Video-Titel streamen
  • Ein neuer App-Shop, wo Apps, Spiele und sogar In-App-Artikel im Wert von mehreren tausend Euro, wirklich gratis sind - inklusive unbegrenzte Leben, Levels und Upgrades sowie vieles mehr.
Brand: Amazon

Unverb. Preisempf.: EUR 309,00 Preis:

3 Antworten auf Kindle Fire HDX 7, 17 cm (7 Zoll), HDX-Display, WLAN + 4G LTE, 16 GB – Mit Spezialangeboten

  • Enrico Schlömer "E.S." sagt:
    194 von 217 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Schöne neue Welt, 14. November 2013
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)

    Wenn man alle Hintergedanken außer Acht lässt, also seinen Horizont auf den puren Spaß am Konsum von digitalen Medien begrenzt, so ist man einfach nur überwältigt vom technischen Fortschritt, welchen ein solches Gerät verkörpert.

    Ich habe die Version mit 16GB gekauft. Der Speicher ist knapp bemessen, denn es sind lediglich 11,48GB frei verfügbar.
    Wer also Filme, Bilder und Musik auf dem Kindle HDX speichern möchte braucht mindestens die Version mit 32GB.
    Ich fliege von Wolke zu Wolke und hoffe der Speicher reicht für meine erlesenen Apps. Die begrenzte Auswahl an Apps und Spielen ist das größte Defizit des Kindle. Hier muss amazon unbedingt forcieren.

    Zum Vergleich konnte ich das Nexus 7 2013 ausprobieren. Das Kindle hinterlässt den wesentlich besseren Eindruck. Es ist nicht nur maßgeschneidert für amazon selbst, sondern auch für deren anspruchsvolle Kunden. Zur Vorgängerversion gibt es viele Auffällige und hintergründige Verbesserungen.
    Die größte Errungenschaft ist neben dessen Herz und Lunge, der ungetrübte Blick mit 1920 * 1200 Pixeln. Eine Augenweide nicht nur in Bezug auf Pixeldichte, Schwarz ist schwarz und Weiß ist weiß. Alle anderen Farben werden auch wirklichkeitsgetreu dargestellt.
    Die Kamera sitzt im Gegensatz zum Nexus 7 mittig, was beim skypen irgendwie sinnvoller ist. Auch bei wenig Licht rauscht sie relativ wenig und ist für den vorgesehenen Zweck optimal.
    Die sogenannte Back-Kamera wäre nett, wird aber von mir nicht vermisst.

    Ein Highlight sind die Lautsprecher welche das Mäusekino würdig beschallen und überlegt platziert sind. Wer mehr Sound braucht muss über Bluetooth in größere Dimensionen streamen oder Kopfhörer (not included) benutzen. Beides funktioniert einwandfrei. Dabei muss ich erwähnen dass die sonst übliche Verzögerung von Audiosignalen über Bluetooth beim Kindle HDX nicht auftritt.

    Der Kindle passt im Hochformat gut in eine Männerhand und ist auf der Rückseite angenehm griffig. Auch im Querformat liegt er sicher in einer Hand, gestützt vom Zeigefinger und abgelegt auf dem Daumen. Die zweite Hand bleibt zum bedienen frei.
    Die Lautstärkewippe ist jedoch ein kleiner Scherz vom Produktdesigner. Diese versteckt sich nämlich auf der Rückseite und möchte immer gesucht werden. Sie lässt sich auch schwer erfühlen da sie ins Gehäuse eingelassen ist und nur zwei winzige Wölbungen für +/- hat. Gleiches gilt für den gegenüberliegenden On/Off Button. Nobody is perfect.

    Nun zur Software:

    Die Bedienung ist selbsterklärend und geht fluffig von der Hand. Das Einstellungsmenü erreicht man immer durch ziehen vom oberen Rand. Dessen Übersichtlichkeit ist ein großes Plus.
    Der Bildschirm dreht sich natürlich mit, das lässt sich im Quer und Hochformat sperren – very nice.
    Auch sind die fragwürdigen, den Datenschutz betreffenden Einstellungen nicht all zugut versteckt.
    Eine Kindersicherung ist bereits integriert und wird durch ein Passwort geschützt. Die Möglichkeit Kindern Zeit und Dienste vorzugeben beziehungsweise zu sperren, soll bekanntlich nachgereicht werden.

    Den Mangel an Apps sprach ich bereits an und hoffe auf Besserung, vielleicht durch erhöhte Nachfrage beschleunigt.

    Die von mir gezogenen Anwendungen funktionieren ausnahmslos gut. Zum Beispiel „daserste“, „arte“, „skype“, „angry birds“, „ColorNote“, „tunein“, „realracing3“.

    Kostenpflichtige Apps werden wie andere Bestellungen von amazon gebucht und bezahlt. Es muss also nicht unbedingt eine Kreditkarte sein.

    Amazons Dienste: „Lovefilm“, „audible“, „Kindle“, „amazonmp3“ und die Clouds sind nahtlos eingebunden und direkt den jeweiligen Reitern Videos, Hörbücher, Bücher, Musik usw zugeordnet. Zum Beispiel führt ein Tipp auf Videos direkt zu Lovefilm.

    Der Akku ist in 3,5 Stunden geladen und reichte für einen Tag intensiver Nutzung.

    Was ich bei der Startkonfiguration vermisste war WPS fürs WLAN. Ich musste also den 64stelligen Code eingeben – „nervig“.

    Für mich als verspielten amazon-jünger, Gelegenheitsleser, Lovefilm-user und Ordnungsliebenden Elektronikenthusiasten ist der neue Kindle HDX nahezu perfekt.

    Gespannt warte ich noch auf die angekündigten Neuerungen, wie zum Beispiel Free Time und geordnete Cloudsammlungen.

    Ich hoffe ich konnte Euch helfen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • Benjamin T. sagt:
    187 von 215 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    4.0 von 5 Sternen
    Preisleistungsmäßig zwar sehr gut, ein feines Tablet – aber für mich keine iPad mini / Nexus Alternative, 12. November 2013
    Von 
    Benjamin T. (Göttingen, Niedersachsen) – Alle meine Rezensionen ansehen
    (#1 HALL OF FAME REZENSENT)
      
    (TOP 10 REZENSENT)
      

    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)

    Kundenvideo-Rezension Länge:: 8:06 Minuten

    Auf der Hauptseite sieht die Rezension etwas zerpflückt aus (durch zentralen Blocksatz). Wenn man oben auf die Überschrift klickt kommt man direkt zur Rezension und sieht sie normal formatiert)
    ________________________
    Ich habe bereits Sony Tablet S, iPad 1, Kinde Fire HD und iPad Mini intensiv genutzt und kann daher gute vergleiche ziehen. Das Video zu dieser Review dürfte in den nächsten zwei Tagen freigeschaltet werden.

    Es folgt eine kurze Übersicht über den Kindle Fire, Pro und Contra und dann Details zu den einzelnen Punkten.
    Anschließend gibt es einen Vergleich zwischen Fire HDX, iPad Mini und Nexus.

    Der Kindle fireHDX ist für euch geeignet wenn
    – man das neueste, beste schnellste Gerät benötigt
    – man grafiklastige Anwendungen bzw. Spiele spielt
    – es euch auf die Größe (und das Gewicht) kommt.

    Der Kindle Fire HD ist toll wenn
    – es auch auf das Geld ankommt, er ist fast 100€ preiswerter
    – man ein gutes billiges Tablet für seinen Nachwuchs sucht
    – man einfach ein Tablet für die grundlegenden Anwendungen sucht mit dem man im Netz surfen, Fotos anschauen, Musik hören und Videos anschauen will. Für all das ist der Kindle Fire HD nach wie vor sehr gut geeignet

    Pro & Contra
    + Super Hardware, reagiert sehr schnell und flüssig
    + Super Bildschirm, endlich Full HD
    + Minimal kleineres Format und leichteres Gewicht, daher deutlich länger mit nur einer Hand nutzbar
    + gut als eReader nutzbar wenn einen der leuchtende Bildschirm nicht stört
    + X-Ray Feature mit tollen Zusatzinfos
    + Für ein Tablet außerordentlich guter Klang
    + Preisleistungsmäßig schwer einzuholen derzeit

    Neutral
    * Akkulaufzeit

    Contra
    – An/Aus-Knopf und Lautstärkeregler sind ungünstig angebracht
    – Keine rückwärtige Kamera
    – HDMI Ausgang wurde entfernt
    – Kein nativer Zugang zum normalen Play Store

    Übersicht über die wesentlichen Aspekte:
    ___________
    Verarbeitung
    Der HDX ist von den Maßen her etwas kleiner als der Vorgänger, außerdem sind die Ecken nicht mehr so “rund”. Das Gewicht wurde um fast 25% reduziert, das dazu führt, dass man dieses Tablet deutlich länger ermüdungsfrei mit nur einer Hand benutzen kann.
    Der Power- sowie die Lautstärke knöpfe liegen auf der Rückseite des Gerätes, so dass sie optisch komplett verschwinden bei normaler Benutzung, man aber aus Versehen drauf kommen kann.
    Das Gerät fasst sich sehr gut an auch wenn sehr anfällig ist für Fingerabdrücke. Ich rate dringend zur Verwendung einer Schützhülle.
    ______________
    Geschwindigkeit:
    In derm HDX steckt ein 2,2Ghz Quad-Core-Prozessor drin, im Vorjahresmodel waren es nur 1,2Ghz. In der Tat gibt es aktuell kein Tablett mit einem schnelleren Prozessor.
    Diesen Unterschied merkt man, besonders bei speicherintensiven Anwendungen wie Spielen oder der Wiedergabe von FULL HD 1080p Videos. Auch das Scrollen ist deutlich weicher und “smoother” geworden, erinnert schon fast ein wenig an Apple 😉
    _________
    Bildschirm
    Der Bildschirm hat nun volle 1080p (1920×1080 Pixel) bei 323ppi. Das sind einfach mal 50% mehr Pixel als beim HD. Der Bildschirm wirkt auf mich sogar noch besser als der vom iPad Mini, wobei mit dem iPad Mini Retina die Karten da wohl neu gemischt werden. Auch die Helligkeit hat sich stark verbessert, der Kontrast ist besser und es gibt einen Sensor, der Helligkeit und Kontrast automatisch an die aktuelle Beleuchtungssituation anpasst. Selbst mit diesem Feature ist der HDX immer noch eher ungeeignet um im prallen Sonnenlicht zu lesen. Hier macht der Paperwhite oder der normale Kindle eReader immer noch eine bessere Figur.

    Sehr schade ist hingegen, dass der Rahmen nach wie vor so dick ist. Da wird viel Platz verschenkt und das ist nach wie vor etwas was mich enorm stört. Wenn man da nie bewußt drauf achtet ist einem das egal, aber wenn man da mal gesehen hat wie es Appe vormacht fragt man sich warum Amazon da nicht nachzieht und dem Nutzer einfach mehr sichtbare Bildschirmfläche gönnt. Wäre bestimmt nicht soooo teuer.

    – Das “Blaue Ecken Problem”: Einige Nutzer berichten über ein blaues Leuchten in den Ecken des Gerätes, z.B. beim Lesen von Büchern mit eigentlich weißen Seiten. Hierzu gibt es eine Info von Amazon. Amazon erläutert darin, dass blaue LEDs und keine weißen verwendet werden, da diese für eine perfekte Farbwiedergabes sorgen, einen geringeren Energieverbrauch haben und sich positiv auf das Gewicht des Gerätes auswirken. Das ist also kein Fehler sondern…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • Christian Gruber sagt:
    14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    3.0 von 5 Sternen
    Mehr Funktionen, mehr Sterne, 6. Dezember 2013
    Von Amazon bestätigter Kauf(Was ist das?)

    Das Gerät ist super und wenn man nur ein einziges Konto bei Amazon hat ist alles was man hat auch sofort verfügbar.

    Ich bin auf zwei Probleme gestoßen:

    1. Haushalt mit mehreren Konten (zwei Amazon, ein Audible.de) und Kindern:
    FreeTime, die neu Funktion um die Nutzung durch Kinder zu verwalten, war einer der Hauptgründe warum ich mich für dieses Tablet entschieden habe. Leider ist es nicht möglich, ein anderes Konto für Audible.de anzugeben. Die Konten können nur verschmolzen werden. Das passt aber nicht: Ich möchte die Kinderhörbücher des Audible.de Kontos auf meinem Tablet abspielen können ohne das Audible.de Konto meiner Frau mit meinem Amazon Konto zu verschmelzen.
    Ein Feature, das ein Audible.de Konto an zwei Amazon-Konten bindet wäre die Lösung.
    Workaround vom Support: Hörbücher über iTunes exportieren und dann als Audiodatei auf den Kindle spielen.

    2. E-Mail Konto bei web.de
    Die Einrichtung funktioniert einfach – leider zu einfach.
    Es ist nicht möglich Die Ordner Unbekannt, Spam und alle die man selbst angelegt hat zu sehen. Auch die gelöschten E-Mail landen in einem anderen Ordner als es normalerweise bei web.de ist. Der E-Mail Client ist damit leider nicht nutzbar, obwohl er mir von der Bedienung usw. sehr gefallen hat, besser als der auf dem iPad.
    Workaround vom Support: Entweder andere Email App verwenden oder die App direkt auf den Kindle Fire kopieren, wenn man das Installationspaket hat, da web.de mail leider nicht im Amazon App Shop vorhanden ist.

    Aber etwas das Gold wert ist: Der Telefon Support durch Amazon:
    Bei einem Problem „wird man sofort angerufen“ und die Ansprechpartner haben wirklich Ahnung. Leider konnten sie mir bei den zwei Problemen nur komplizierte Lösungen beschreiben, aber ich war damit zufrieden.

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein