HTC Nexus 9 (8,9 Zoll) Tablet-PC (WiFi, 32GB interner Speicher, Android 5.0) schwarz

HTC Nexus 9 (8,9 Zoll) Tablet-PC (WiFi, 32GB interner Speicher, Android 5.0) schwarz

  • Der 64 Bit Android Prozessor bietet die Leistungsstärke eines Desktops
  • Mit einer Größe von 8,9 Zoll ist der QXGA Bildschirm groß genug zum Arbeiten oder Videoschauen und zugleich klein genug für unterwegs
  • Stereo Frontlautsprecher mit dem BoomSound von HTC sorgen für einen vielschichtigen, vollen und verzerrungsfreien Sound
  • Lieferumfang: HTC 99HZF018-00 T1 Tablet schwarz
HTC Nexus 9 schwarz 32GB WiFi

Preis:

3 Antworten auf HTC Nexus 9 (8,9 Zoll) Tablet-PC (WiFi, 32GB interner Speicher, Android 5.0) schwarz

  • Dirk K. sagt:
    158 von 175 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    2.0 von 5 Sternen
    In der ersten Revision nicht überzeugend, mit ausführlicher Erklärung., 22. Februar 2015
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: HTC Nexus 9 (8,9 Zoll) Tablet-PC (WiFi, 32GB interner Speicher, Android 5.0) schwarz (Personal Computers)

    Hallo,

    ich will euch mal die ganze Geschichte erzählen wie ich zu dem Tablet gekommen bin und warum ich es wieder zurück schicke. Es wird ein wenig länger zu lesen sein, vielleicht ist das aber für den einen oder anderen Nützlich was die Kaufentscheidung betrifft.

    Vorweg, Ich habe schon länger mit dem Nexus 9 geliebäugelt.
    Um erst einmal zu schauen ob ein Tablet etwas für mich ist, hat mir ein Kollege ein Nexus 7 (2013er Modell) geliehen. Er wollte es eh verkaufen, deswegen konnte ich es ein paar Tage ausführlich testen, ggf. kaufen. Prinzipiell ist es eine tolle Geschichte wenn man auf der Couch surfen und spielen kann.
    Das Nexus 7 hatte schon Android 5.0.2 drauf, da konnte ich schon mal einmal einen Eindruck davon bekommen. Prinzipiell ist es nur ein wenig anders als Android 4.4, etwas bunter und flacher. Aber man findet dieselben Funktionen an den zu erwarteten Stellen. Ein paar sinnvolle neue Sachen gibt es auch, z.B. den automatischen Ruhemodus den ich Nachts genutzt habe. Die Performance von Android 5 ist klasse und es hat auch perfekt auf dem Nexus 7 funktioniert. Da habe ich schon andere Sachen gehört. Ich selber habe ein Nexus 5 als Privathandy, da war ich zu faul Android 5 zu installieren. Zum einen weil es gerootet ist, da ist die Prozedur aufwändiger und zum anderen weil Android 5 auch ein paar Macken haben soll. Der Datenverbrauch lässt sich nicht mehr so schön analysieren wie früher, einen richtigen Lautlosmodus gibt es auch nicht mehr. Da ist jammern auf hohem Niveau. Hier an der Stelle kann ich schon mal sagen das Android 5 generell nicht der Grund ist, warum mich das Gerät nicht überzeugt hat, dass lief nämlich echt rund auf dem alten Nexus 7.

    Warum wollte ich das Nexus 9 haben?
    Einer der Kaufgründe war das Das 4:3 Displayformat inkl. der hohen Auflösung. Außer dem iPad gibt es auch kein 4:3 Gerät. Zum anderen der sauschnelle Prozessor. Abgesehen davon bin ich Google Nexus Fan inklusive der schlanken Oberfläche. Wobei man schon sagen muss, dass die Google Apps auch nicht gerade wenig und klein sind. Man kann aber alles deaktivieren was man nicht benötigt, die meisten Apps nutze ich aber.
    Bestellt hatte ich die 32 GB Version ohne LTE. Funkt/LTE benötige ich nicht, es soll ja für zu Hause sein. Im Fall der Fälle kann ich mein Handy als WLAN Hotspot nutzen. Warum die 32 GB? Ich hatte auf dem Nexus 7 alles installiert was ich wirklich nutze, inklusive aller Systemupdates. Da wären bei einem 16GB Gerät bescheidene 5 GB übrig geblieben. Wenn ich das Gerät in den Urlaub mitnehmen würde, dann würde ich vielleicht noch etwas Musik und ein paar Filme aufspielen wollen, da wäre ich mit den restlichen 5 GB nicht weit gekommen. Deswegen die die 32 GB Version.

    Die Entscheidung war gefasst, das Nexus 9 muss her. Zwei Tage nach der Bestellung hatte ich es nun in der Hand, ich habe mich schon riesig gefreut.

    Das erste booten, dann habe ich genau das gesehen was viele hier schon kritisiert haben, Lichthöfe. Ich habe gleich mal ein Foto davon gemacht. Ich werde es an die Rezension anhängen wenn ich es nicht vergesse. Da war ich schon einmal bedient. Ich habe mir dann die Seriennummer angeschaut, es ist die erste Revision. 🙁
    Ausgiebig testen wollte ich es trotzdem. Nachdem erst mal Android zwei Systemupdates gemacht hat, konnte ich mit der Einrichtung beginnen. Es hat sich danach fast jedes Programm (Google Apps) erst mal über den Play Store ein Updates gezogen. Das war beim Nexus 7 auch nicht anders.

    Geschwindigkeit/Prozessor:
    Die Updates gingen erst mal sehr flott. Ein paar Benchmarks habe ich auch erst mal installiert, also die CPU und Grafikperformance ist wirklich überragend, da hat Nvidia echt gute Arbeit beim Chip geleistet. Fast doppelt so schnell wie mein Nexus 5. Das ist auf jeden Fall ein echter Pluspunkt. Man merkt hier aber auch gleich, dass das Gerät wirklich gut heißt dabei wird. Ich würde sagen mein Nexus 5 ist da nicht ganz so schlimm, somal es kleiner ist und deshalb die Wärme auch nicht so gut abgeben kann. Man verbrennt sich natürlich nicht, aber es ist auch nicht angenehm, wenn man was CPU lastiges macht und das Gerät dabei die ganze Zeit in der Hand hat.

    Bildschirm:
    Gleich mal Youtube angeschmissen, abgesehen von dem Clouding am Bildschirmrand ist der Bildschirm wirklich toll, klasse Farben, guter Blickwinkel und wenn man die Helligkeit richtig aufdreht ist es sehr hell. Da gibt es im Sommer bei Sonnenschein auf dem Balkon bestimmt keine Probleme.

    Klang:
    Von den supertollen HTC Boomsound Lautsprechern ist scheinbar nicht viel übrig geblieben, da habe ich mir wesentlich mehr erhofft. Sie sind von der Klarheit und den Höhen schon…

    Weitere Informationen

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • Phillip Steffensen sagt:
    31 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    1. Revision ohne Makel!? Kann das sein?, 10. April 2015
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Rezension bezieht sich auf: HTC Nexus 9 (8,9 Zoll) Tablet-PC (WiFi, 32GB interner Speicher, Android 5.0) schwarz (Personal Computers)
    Ich habe lange gehadert und mir nach einiger Zeit trotz der negativen Rezensionen das Nexus 9 32GB Wifi gekauft, weil es (nach meinem Empfinden) ein technisch überlegenes Gerät ist. Ich habe es bewusst direkt von Amazon gekauft und nicht von einem der diversen Amazon Marketplace Anbieter.

    Wenn ich mit dem hier beschriebenen Algorithmus meine Seriennummer HT4ATJT***** analysiere komme ich auf das Produktionsdatum 29.10.2014. Also offenbar 1. Revision.

    Trotzdem ist mein Testergebnis wie folgt:

    RÜCKSEITE LÄSST SICH NICHT EINDRÜCKEN
    Ich habe direkt nach dem Auspacken auf der Rückseite des Tablets rumgedrückt. Ich kann es nicht eindrücken. Egal was ich mache. Es wirkt massiv.

    BUTTONS LASSEN SICH ERTASTEN
    Ich kann die Buttons hervorragend mit geschlossenen Augen ertasten. Nichts wirkt schlecht verarbeitet. Ich hatte zuvor ein Nexus 7 in der 2013-Variante, mit dem ich auch sehr zufrieden war.

    KEIN CLOUDING
    Vielleicht habe ich nur Glück, aber auch in komplett abgedunkelten Räumen strahlt die Hintergrundbeleuchtung nirgends hervor.

    FAZIT:
    Bestes Gerät am Markt gekauft. Sauber verarbeitet. Kein Clouding. Buttons funktionieren einwandfrei. Ein super Gerät. Bin absolut zufrieden. Möglicherweise stimmt etwas mit dem obskuren „Seriennummer-Algorithmus“ der hier in den Renzensionen verbreitet wird nicht und ich habe die 2. Revision oder die 3. Revision. Ich hab keinen Schimmer.

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein

  • Zeitgeist sagt:
    12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
    5.0 von 5 Sternen
    Bisher, echt begeistert!, 23. November 2014
    Verifizierter Kauf(Was ist das?)
    Am 05.11. bekam ich das ‚HTC Nexus 9‘ von Amazon geliefert, und hier nun meine Eindrücke von diesem Tablet.

    Eines vorweg, es gibt auch zufriedene Nutzer!!! 😉

    Als Umsteiger vom ‚Nexus 7 (2013)‘, welches ich schon klasse fand, freue ich mich nun sehr über das, mit 8.9 Zoll, größere Display und das neue 4:3 Seitenverhältnis. Die Auflösung ist zwar mit 287ppi etwas geringer als beim Vorgänger, doch immer noch top. Es ist bei 100% sehr hell. Besitzt eine gute Blickwinkelstabilität, und auch den minimal wärmer kalibrierten Weißabgleich empfinde ich als sehr angenehm. Kurzum, ein tolles Display! Dank der Nvidia Tegra K1 CPU hat das Tablet ordentlich Power und alles läuft wunderbar flüssig. So macht Android 5.0 ‚Lollipop‘ einfach nur Spaß. Interessierte Zocker sollten sich mal Dead Trigger 2 auf einem Nexus 9 ansehen. Ist es eigentlich normal, wenn sich bei einem Game, in Wasserpfützen, der Himmel inklusive vorbei fliegender Vögel u.s.w. widerspiegeln? 🙂 Also, ich bin jetzt nicht so der Kenner, doch die Details finde ich einfach genial. Naja, liegt wohl auch an der 100% Unterstützung des Nvidia Chipsatzes. Im Übrigen ist die Verarbeitung bei meinem Gerät in Ordnung. Und, das Design passt super zu meinem Nexus 5. 😉 Das man sich für einen Metallrahmen entschieden hat, gefällt mir sehr, und die 425 Gramm vermitteln irgendwie Wertigkeit. Obwohl, für ein beinahe 9-Zoll Tablet, trotzdem eher leicht. Die Rückseitige Softtouch-Oberfläche ist sehr griffig und erleichtert das halten mit einer Hand. Die Stereo-Lautsprecher auf der Vorderseite sind erwartungsgemäß klasse. HTC Boomsound halt. 🙂 Vollkommen ausreichend auch, mit 1,6MP die Front- und mit 8MP die Rückkamera. Klasse zur Videotelefonie geeignet. Insgesamt finde ich die Foto- und Videoqualität für ein Tablet wirklich OK. Mein subjektiver Eindruck ist zudem, dass der Akku recht lange durchhält. Tests im Internet scheinen dies denn auch zu bestätigen. Das vollständige Laden des 6.700 mAh Akkus, kann allerdings schon mal 4,5 oder 5 Stunden dauern.

    Und ja, es gibt auch Dinge die besser sein könnten. Auch ich musste mich erstmal an eine etwas zu tief sitzende Laut- und Leisewippe gewöhnen. Doch bei Bedienung mit dem Finger- oder Daumennagel hat sie gute Druckpunkte und funktioniert tadellos. Nur mit den Fingerkuppen muss ich schon etwas fester drücken. Die Oberflächen der Knöpfe sind parallel zum Metallrahmen, leicht geneigt. Sollte man beim Bedienen beachten. Ich persönlich komme so oder so mit den Knöpfen zurecht. Das man nun z.B. mit ‚Double-Tap to Wake‘ und softwaremäßig auch fast ohne auskommt, sei noch erwähnt. Wird die CPU längere Zeit stark beansprucht kann es auf der Rückseite schon mal etwas warm werden. Ich find’s jedoch erträglich. Evtl. bringt ein zukünftiges Software-Update etwas Besserung…!?
    Die Rückfront lässt sich in der Tat, auch bei meinem Tablet, im Bereich des Nexus-Schriftzuges maximal 1mm eindrücken. Doch auch die maginale Delle etwas weiter mittig, unterhalb der Kamera wäre mir ohne die ganzen Berichte im Internet wohl niemals aufgefallen. Stört mich beides überhaupt nicht! Genauso wie minimales Display-Bleeding an 2 Stellen im Randbereich. Ehrlich gesagt nehme ich es, wenn überhaupt nur beim Booten war. Während des normalen Betriebes, auch bei schwarzen Hintergründen oder Rändern, wie beim Filme schauen, welche ja oft mit 16:9 daher kommen, sehe ich kein ‚Bleeding‘ oder ‚Clouding‘.

    Ok, nun kann es natürlich sein, dass ich, vor allem bezüglich des letzten Punktes, einfach nur Glück hatte bei meinem Kauf.

    Ich kann nur sagen, wer offen für das Android-System ist, sollte dem Nexus 9 eine Chance geben. Immer die neuesten Updates direkt von Google, wie bei der Nexus-Serie üblich, und wirklich pures Android-Vergnügen ohne Schnick-Schnack. Für alle, die vielleicht Pech mit der Qualität hatten, da wird sich bei den kommenden Chargen bestimmt was tun…

    Auch wenn es leichte Kritikpunkte gibt, bin ich doch sehr, sehr zufrieden und vergebe bei ’nem halben Stern Abzug, trotzdem 5 Sterne. :)))

    Ein Tipp noch:
    Von den 16GB bleiben von Anfang an nur ca. 8,5 übrig. Das wusste ich vorher, und schließe notfalls, über ein USB-OTG-Kabel, welches man hier bei Amazon für ein paar Euro bekommt, einen schnellen 32GB USB-Stick an. Mit dem Nexus Media Importer aus dem Play Store klappt das, auch ohne Root-Rechte, wunderbar. Bei mir funktioniert das Lesen und Schreiben, von und auf FAT32. 🙂

    0

    Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen 

    War diese Rezension für Sie hilfreich? Ja
    Nein